BundesverfassungsgerichtBundesverfassungsgericht Foto: Reineke, Engelbert / CC-BY-SA 3.0 Quelle: Wikipedia


Gedanken


Frage an das Bundesverfassungsgericht:

 

Gibt es zweierlei Recht und Gesetz für das GLEICHE?

 

Menschen die gesund und frei sein wollen, die niemandem etwas getan haben, mit der ULTIMA RATIO zu jagen, zu diskriminieren, auszugrenzen, Angst zu machen, zu stigmatisieren, sie mit Staatsgewalt einzuschüchtern und zu bekämpfen ... das ist doch nicht nach "Recht und Gesetz"? Sind das die höchsten, immer wieder innig beschworenen und gelobten Werte unserer westlichen Demokratien? Was sind das für Werte?

Werte, die Heilpflanzen verbieten. Werte, die Kinder jämmerlich an Krebs sterben lassen. Werte, die Patienten zwingen sich "auszutherapieren"! Werte, die es zulassen unschuldige Menschen, sogar Kranke, mit der geballten Gewalt, worauf der Staat ein Monopol besitzt, zu bedrohen und zu jagen? Werte, (siehe Thesen und Fragestellungen zum "System Prohition"), die nur den Geldbeutel der Reichen, der Banken, der Konzerne, der Kartelle und der Geheimdienste im Blick haben? Das darf doch nicht wahr sein! WAS sind das also für Werte?

Was ist denn das für ein "Recht und Gesetz"? Zweierlei verschiedene "Recht und Gesetz" für das Gleiche? Wobei z. B. Bier oder Schnaps Ethanol enthält, das ein Zell-Gift ist, wogegen zellschützende Cannabinoide begehrte Heilmittel sind.


Globale ZieleGlobal Goals versus Hanf Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN) zu:

Global Goals

Armut - HungerLebensqualitätBildungGleichberechtigungWasserEnergieBeschäftigungInfrastrukturEinkommensunterschiedeStadtentwicklungKonsumverhaltenKlimawandelArtenvielfalt der OzeaneArtenvielfalt an LandGesellschaftlicher FriedenZusammenhalt

Ihre Umsetzung ist freiwilligund jeder Staat entscheidet selbst, mit welchen Maßnahmen er die Ziele erreichen will - die Bundesregierung will ihre Nachhaltigkeitsstrategie im Herbst 2016 verabschieden.


Schafe und LämmerMerinoschaf mit zwei Lämmern - Foto: Wikipedia - 4028mdk09 CC BY-SA 3.0

Wir Hanffreundinnen und Hanffreunde und Hanfpatient*innen sind Menschen. Wir sind keine Schafe, die sich zur Schlachtbank führen lassen. Bitte behandeln sie uns mit Respekt und Achtung, als Menschen mit Gefühlen und Bedürfnissen. ... Schlimm genug was wir den Tieren antun. ... ... Zeigen wir unsere Liebe und zeigen wir unsere Zartheit. Zeigen wir unsere Verletzbarkeit und unseren Mut und unsere Ängste und unseren Wunsch danach gut und gesund zu sein. Sprechen wir mit der Prohibition wie mit guten Eltern. Zeigen wir, dass wir auch als Erwachsene immer noch, tief innen, „Kinder mit Bedürfnissen“ geblieben sind und das wir uns gegenseitig brauchen.


Thomas Fischer ist Bundesrichter in Karlsruhe und schreibt für ZEIT und ZEIT ONLINE über Rechtsfragen. Weitere Artikel seiner Kolumne finden Sie hier – und auf seiner Website.

Fischer im Recht / Drogenpolitik : Legalize it!

 
22. Dezember 2015, 16:02 Uhr

[... Wenn man das Gesamte anschaut: Wie kann man da auf den abwegigen Gedanken kommen, ausgerechnet Cannabis, das am wenigsten körperlich schädigende, am wenigsten suchterzeugende, seit Jahrtausenden erprobte Rauschmittel, müsse mit drastischen Strafdrohungen verfolgt werden, während zugleich an jeder Ecke der Obstbrand des Jahres und der Gourmet-Wein des Jahrzehnts gepriesen werden und die Sommeliers die Vornamen der Reben auswendig lernen müssen? ...]
 
Inhalt:

Der gute Alk ... Gleichheit ... Haschisch ist gut für mittelfristige Fluchten in die Dimension der Verlangsamung ... Risiken ... Rausch ... Prohibition ist absurd, unvernünftig, kontraproduktiv ... Prohibition ... Unser Deutschland ... Wie es enden wird, ist klar: "Legalize it!" ... Cannabis ... Ausblick ...


Für die Debatte - Fragen, Gedanken, Anmerkungen, Paradoxien, vertiefende Hintergründe und Infos:

Was ist es, was uns zu MENSCHEN macht? Ist es Ethik? ... Der Eid des Hippokrates, benannt nach dem griechischen Arzt Hippokrates von Kos (um 460 bis 370 v. Chr.), gilt als erste grundlegende Formulierung einer ärztlichen Ethik. Die Urheberschaft des Eides ist jedoch noch ungeklärt. Hippokrates - Der Eid des Hippokrates wird in seiner klassischen Form heute nicht mehr von Ärzten geleistet und hat keine Rechtswirkung, hat aber gleichwohl immer noch Einfluss auf die Formulierung moderner Alternativen. Er enthhält mehrere Elemente, die auch heute noch Bestandteil ärztlicher Ethik sind (Gebot, Kranken nicht zu schaden) ... ... Wie umgeht das BtMG diese "Ethik"? Wenn z. B. jemand eine "Sucht" oder "Abhängigkeit" entwickelt hat, laut Definition also "krank" ist ... also eine Erkrankung hat, wieso werden dann diese "Suchtmittel"konsumenten, (z. B. Hanf-Patienten, Hanf-Konsumenten), im Vergleich zu jenen "Medikamenten-abhängigen" (z. B. Diazepam), Menschen, wie hochkriminelle Schwerstverbrecher gejagt und nicht wie Patienten behandelt? Woher kommt diese schizoide Spaltung in unserem Wertesystem, unserer Ethik, unserer Moral, unserer Haltung, unseren Gesetzen? Gibt es zweierlei Recht und Gesetz für das GLEICHE?


Für die Debatte - Links zu weiteren Hintergundinformationen und Fragestellungen:

https://hanfverband.de/nachrichten/news/vorsitzender-bgh-richter-erklaert-die-aktuelle-drogenpolitik-fuer-gescheitert

http://diehanfinitiative.de/index.php/medizin

http://diehanfinitiative.de/index.php/rohstoff

http://diehanfinitiative.de/index.php/lebensmittel

http://diehanfinitiative.de/index.php/genussmittel

http://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition

http://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/18-system-paradoxon

151 Medizinische Studien zu den Krebs-Heilenden-Effekten von pflanzlichen Hanf-Wirkstoffen

http://www.taz.de/!5064144/

https://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin#Geschichte

Beispiel für Legendenbildung und ein Paradoxon:

Pervitin = Christal Meth. Unsere deutsche Historie: die Faschisten haben es perfektioniert! Sind wir Weltmeister im Verdrängen und Verleugnen?

[... Methamphetamin (N-methyl-alpha-Methylphenethylamin), auch Metamfetamin oder N-Methylamphetamin (früher auch Pervitin) genannt, ist eine synthetisch hergestellte Substanz aus der Stoffgruppe der Phenylethylamine.

In Deutschland wurde ab 1934 in den Berliner Temmler-Werken an einem weiteren Verfahren zur Herstellung von Methamphetamin geforscht, das im Oktober 1937 patentiert wurde.[11] Anschließend wurde Methamphetamin 1938 unter der Marke Pervitin von den Temmler-Werken in den Handel gebracht, die auch heute noch die Marke halten.[12] Auch mit Pervitin versetzte Pralinen, sogenannte Hausfrauenschokolade, waren erhältlich.[13]

In der Zeit von April bis Juni 1940 bezog die Wehrmacht mehr als 35 Millionen Tabletten Pervitin. Der damalige Reichsgesundheitsführer Leonardo Conti meinte am 19. März 1940 in seiner Rede vor dem NSD-Ärztebund im Berliner Rathaus[15]:

„Wer Ermüdung mit Pervitin beseitigen will, der kann sicher sein, dass der Zusammenbruch seiner Leistungsfähigkeit eines Tages kommen muss. Dass das Mittel einmal gegen Müdigkeit für einen Hochleistungsflieger, der noch zwei Stunden fliegen muss, angewendet werden darf, ist wohl richtig. Es darf aber nicht angewendet werden bei jedem Ermüdungszustand, der in Wirklichkeit nur durch Schlaf ausgeglichen werden kann. Das muss uns als Ärzten ohne weiteres einleuchten.“

Als dann am 25. Oktober 1940 in der Münchener Medizinischen Wochenschrift (MMW) ein Beitrag erschien, in dem Pervitin für beinahe alles von See- und Bergkrankheit und verzögerter Rekonvaleszenz bis hin zu organischen Hirn- und Rückenmarkstörungen empfohlen wurde, sah sich die Reichsgesundheitsführung veranlasst, den Psychiater Ernst Speer ...]

http://www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=192#3

https://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam#Abh.C3.A4ngigkeit

Pflanzliche Hanfmedizin (Cannabinoide) strafrechtlich VERBOTEN und Valium (Diazepam) unentbehrliches Medikament?

[... Diazepam wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in die Liste der unentbehrlichen Medikamente aufgenommen, welche zum Ziel hat, allen Menschen weltweit Zugang zu den notwendigsten Arzneimitteln zu sichern.[5] ...]

Ein Paradoxon? oder ein System? ... "System Prohibition"?

[... Diazepam kann bei regelmäßiger Einnahme über einen längeren Zeitraum insbesondere psychische, aber auch physische Abhängigkeit hervorrufen. Dies gilt nicht nur für die missbräuchliche Verwendung, sondern auch für den therapeutischen Dosisbereich. In Deutschland sind etwa 1,9 Millionen Menschen von Substanzen der Stoffklasse der Benzodiazepine abhängig. Das plötzliche Absetzen der Therapie nach längerer Anwendung kann starke Entzugserscheinungen hervorrufen. ...]

Liebes Bundesverfassungsgericht, bitte erklären Sie uns, wieso pflanzliche Hanfmedizin strafrechtlich verboten ist, bei dem heutigen (eigentlich, laut unserer Recherchen schon seit Jahrzehnten bekannt - nur ist dieses Wissen, das weitere Forschen und seine Anwendung, seit Jahren, weltweit, mit der ULTIMA RATIO unterdrückt worden) Wissensstand? Bei all dem Wissen: ist das die Basis für unser "Recht und Gesetz"?

Ist das die Basis unserer Ethik, unseres Verständnis vom Sinn der Gesetze für unser Zusammenleben als Menschen? Ist das, diese Entwicklungen der letzen paar Jahrzehnte, die Welt in der wir, unsere Kinder und Enkel, leben wollen? Wo sind die "Hüter" der Menschlichkeit? Wo sind die Gesetzes"hüter"? Was tun sie uns an oder unterlassen sie tagtäglich immer wieder: "Im Namen des Gesetzes"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam

http://www.zeit.de/2001/25/200125_mozes_kor.xml

Bitte entschuldigen sie den leicht zynischen Unterton in den folgenden Sätzen. Heutzutage ist ja alles "smart". Vom Handy bis zum Automobil. Wie sieht es in der Medizin aus? Hanfpatient*innen müssen "austherapiert'" sein, damit sie Hanfmedizin nutzen dürfen. Das ist smart?

Austherapiert sein müssen = smarte M E N S C H E N V E R S U C H E? Man kann es nicht mit diesen abscheulichen Verbrechen vergleichen. NIEMALS. Dennoch haben wir ein ungutes Gefühl, wenn wir hören, dass der deutsche Staat, die deutschen Behörden, die deutschen Mediziner, die Nutzer*innen von pflanzlicher Hanfmedizin strafrechtlich verfolgen lassen oder sie alternativ dazu zwingen "austherapiert" zu sein. Welcher "Zeitgeist", welche merkwürdige "Gesinnung" obliegt dieser, aus unserer Sicht, menschenverachtenden Vorgehensweise? Liebes Bundesverfassungsgericht, bitte erklären Sie uns das und bitte auch unseren Kindern und Enkeln.

[... Ehe ich wieder versuchte zu schlafen, gingen Miriam und ich zur Latrine am Ende der Baracke. Auf dem schmutzigen Boden lagen die Leichen von drei Kindern. Ihre Körper waren nackt und ausgemergelt, und ihre weit aufgerissenen Augen starrten mich an. Da wurde mir klar, dass dieses Schicksal auch Miriam und mir drohte, wenn ich nichts dagegen unternahm, um es zu verhindern. Also fasste ich einen stummen Entschluss: "Ich werde alles tun, was in meiner Macht liegt, um zu verhindern, dass Miriam und ich auf diesem dreckigen Latrinenboden enden."

Nichts auf der Welt kann einen Menschen auf einen Ort wie Auschwitz vorbereiten. Als Zehnjährige wurde ich einer besonderen Gruppe von Kindern zugeteilt, die von Dr. Josef Mengele als menschliche Versuchskaninchen verwendet wurden. Ungefähr 1500 Zwillingspärchen wurden von Mengele für seine tödlichen Experimente eingesetzt. Es wird geschätzt, dass weniger als 200 Einzelpersonen überlebten. ...

Nach einer Injektion in Mengeles Labor wurde ich sehr krank. Ich versuchte diese Tatsache zu verheimlichen. Es ging das Gerücht um, dass keiner, der in die Krankenabteilung gebracht wurde, je zurückkehrte. Bei meinem nächsten Besuch im Labor wurde bei mir Fieber gemessen, und man brachte mich in die Krankenabteilung. Am nächsten Tag schaute ein Team, bestehend aus Dr. Mengele und vier anderen Ärzten, meine Fieberkurve an und erklärte: "Schade, dass sie noch so jung ist. Sie hat nur noch zwei Wochen zu leben." Ich weigerte mich, das Urteil anzunehmen. Und fasste meinen zweiten stummen Entschluss: "Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, um gesund und wieder mit meiner Schwester Miriam vereint zu werden." ...]

... eigentlich wollten wir hier ein Bild der Kinder bringen, aber es ist so grausam!

https://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam#Unerw.C3.BCnschte_Wirkungen_.28Nebenwirkungen.29

http://www.legal-highs.info/wp-content/uploads/2014/01/Marlene_Mortler_Bier-watermarked.jpg


Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.

Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.

Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.

Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.

Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.

Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.

Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

Zeigen Sie Empathie.

 

Vielen lieben Dank.

Das Team von DIE HANFINITIATIVE


Cannabis Colonia e. V. - Die Kölner Hanfinitiative